Im Rahmen des Projekts Forschungswerkstatt Medienpädagogik kooperiert das Frankfurter Technologiezentrum [:Medien] – FTzM seit Frühjahr 2019 mit dem Frankfurter Leibniz-Institut für Bildungsforschung und Bildungsinformation – DIPF: Die Grundlagen- und Werkstattbeiträge der Forschungswerkstatt Medienpädagogik (Print- sowie Onlinevolltexte) werden in Kürze im vom DIPF administrierten Repositorium peDOCS veröffentlicht und gleichzeitig in der Literaturdatenbank für pädagogische, erziehungs- und bildungswissenschaftliche Fachliteratur, der FIS Bildung, aufgenommen.

Mit dem Ziel, einen möglichst umfassenden Bestand pädagogischer Fachliteratur online und für Wissenschaffende frei zugänglich zur Verfügung zu stellen, betreibt das DIPF die Plattform peDOCS. Das Repositorium bündelt Beiträge zur Bildungsforschung und Erziehungswissenschaft und stellt diese kostenfrei und in elektronischer Form (PDFs) für wissenschaftliche Zwecke zur Verfügung. Die Sichtbarkeit von Beiträgen auf peDOCS wird nicht zuletzt durch deren Dokumentation im Rahmen der Recherchedatenbank FIS Bildung erhöht – der wichtigsten Datenbank für Literaturnachweise zu allen Teilbereichen des Bildungswesens und der Pädagogik im deutschsprachigen Raum. Die neuen Verbreitungskanäle sollen im Besonderen Studierenden, Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftlern den Zugriff auf Forschungsmethoden, diskutierende und reflektierende Texte erleichtern, die Sichtbarkeit der Beiträge erhöhen und überdies den Open Access-Gedanken stärken, wie er auch im Projekt Forschungswerkstatt Medienpädagogik von Anbeginn zentral war.

 logo-dipflogo-pedocslogo-fis-bildung

© 2020 Frankfurter Technologiezentrum [:Medien] – FTzM