Forschungswerkstatt Medienpädagogik

Methoden, die Anwendung in Forschungsprojekten oder Qualifikationsarbeiten fanden, sind oft kreativ und innovativ. Zumeist werden diese Methoden jedoch nur in den betreffenden Studien veröffentlicht. Auch universitäre Seminare und Methodenlehrbücher konzentrieren sich üblicherweise auf tradierte und etablierte Ansätze. Aktuelle Fragestellungen der Medienpädagogik lassen jedoch zuweilen deren Grenzen erkennen. Nachwuchswissenschaftlerinnen, Nachwuchswissenschaftler und Studierende – der Erziehungswissenschaften, der Medien- und Kommunikationswissenschaften sowie des Lehramts – interessieren sich daher zunehmend dafür, die Disziplin Medienpädagogik empirisch-analytisch und normativ-reflexiv, aber auch mittels praxisbezogener, partizipativer, entwicklungs- und gestaltungsorientierter Ansätze zu erkunden.

Aus diesen Gründen ist eine Print- und Online-Veröffentlichung Desiderat, die das Spektrum aktueller Theorien, Ansätze und Methoden medienpädagogischer Forschung darstellt und gleichermaßen auf Grundlage bereits durchgeführter Projekte die Anwendung der Methoden exemplarisch und praxisnah diskutiert.

 

Forschungswerkstatt-PLAKATZiel

Die Publikation "Forschungswerkstatt Medienpädagogik: Projekt – Theorie – Methode" hebt die "methodischen Schätze" medienpädagogisch orientierter Forschungsprojekte und stellt diese innerhalb einer datenbankgestützten und öffentlich zugänglichen (open access) Webseite – ähnlich einer "Cochrane Library" – sowie innerhalb eines Buchs (kopaed, München) vor. Die Publikationsbeiträge werden unter der Lizenz Attribution-NonCommercial-ShareAlike 4.0 Unported (CC BY-NC-SA 4.0) veröffentlicht. Dadurch wird das heterogene Spektrum kreativer und innovativer Methoden aufgezeigt, die zur Erforschung medienpädagogischer Fragen und Phänomene dienlich sind. Die Publikation leistet damit einerseits einen Beitrag zur Diskussion über Erfahrungen mit Grenzen und Möglichkeiten tradierter Ansätze und Methoden in den Kontexten medienpädagogischer Forschung, wird weniger bekannte Ansätze explizieren und soll damit die Diskussion über innovative Methoden und deren Akzeptanz innerhalb der Scientific Community fördern. Andererseits erhalten Studierende, Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler, die sich mit medienpädagogischen Themen innerhalb ihrer Qualifikationsarbeiten befassen, methodische und theoretische Orientierung.

Um dieses ambitionierte Projekt zu verwirklichen, bitten wir darum, uns beim "Heben" dieser "methodischen Schätze" zu unterstützen und eigene Beiträge einzureichen:

Hier erfahren Sie, wie Sie einen Beitrag einreichen können.

Flyer zum Download [PDF, 278 kB]


Forschungswerkstatt Medienpädagogik ist ein Projekt des Frankfurter Technologiezentrums [:Medien] – FTzM.

© 2016 Frankfurter Technologiezentrum [:Medien] – FTzM